Tab Content
  • Avatar von xlookup
    31.03.2017, 16:49
    Erfahrungsbericht: Nachdem ich mich dazu entschlossen habe das Boot nun mit neuer Grundierung und neuem Antifouling zu versehen. Ging es an die Bestellung. Der Ablauf ist sehr kundenorientiert und sehr transparent. Nach Aufgabe der Bestellung unter Bezugnahme auf diesen Bericht im Forum sowie zwei Antworten Fragen per Mail war die Bestellung kommissioniert und lieferbereit. Dann noch schnell vorab online überwiesen und nach zwei drei Tagen war die Lieferung da : Dafür großes Lob von mir! Zur Umsetzung : Teil abbeizen zunächst : lesen, lesen, lesen. Und dann ran an das Abbeizen. Ich hatt mich für das Gel entschieden, da ich glaubte dass aufrollen eine Möglichkeit Zeit zu sparen ist. Dem war nicht so. Pinseln ist besser. Und "schneller" ist relativ. Immer nur einen kleinen Abschnitt vorbereiten und dann abschaben. Mit einem Kunststoffspachtel (Malerzubehör) ging das nicht. Es blieb zu viel auf dem gelcoat. ich habe dann einen Stahlspachtel der stabil ist genommen und ihn voher abgerundet damit er keine kratzer macht. Das ging besser. Aufpassen sollte man beim Abbeizen unbedingt auf die Witterungsverhältnisse ! Auch im Microwetter. Mein Boot habe ich draussen aufgestellt. Aufgrund der Ausdünstungen der Beize schien das eine Gute Idee zu sein. Doch weit gefehlt. Ich habe mein Boot auf einen schmalen Randstreifen an einer Mauer abgestellt, der mit Gras bewachsen ist. Durch den Schatten unter dem Boot ist der Schattenbereich voll von Kondenswasser.Vor allem wenn man meint es wird warm. Die Beize scheint hygrostatisch zu reagieren. Durch die feuchtigkeit unter dem Boot hat sich unmengen von Wasser an den Stellen mit der Beize gebildet (dicke Tropfen). Dabei verliert sie Ihre Wirkung und löst nur gerade eben die Oberfläche an. Als es dann auch noch angefangen hat zu nieseln war es vorbei. Sie hat nichts mehr angelöst. Dazu sei an dieser Stelle angemerkt, dass bereits behandelte aber nicht abgeschabte Oberflächen, die getrocknet sind wesentlich schwieriger abzubeizen sind als wenn man in einem durch arbeitet. Ich habe an diesem Tag für 1,5 qm ca. 4 Std. gebraucht (lernen und Erfahrung sammeln dauert) Durch Zufall entdeckten wir am nächsten Tag , dass das Abschaben ohne Beize in unserem Fall leichter von dem Gelcoat geht ,wie mit Beize. vor allem aufgrund der Witterungs verhältnisse. Schwierige Ecken haben wir ausgelassen und dann abschließend abgebeizt. nach insgesamt 3 Tagen haben wir den Rumpf wieder freigelegt und er glänzt wie bei Auslieferung. Hier und da sind noch schlieren der Grundierung zu sehen. Aber ich denke das reicht aus. Die Arme konnten wir am nächsten Tag übrigens morgens kaum anheben :-) Der nächste Schritt wird das vorbereiten des Streichens sein. Säubern und Abkleben des Wasserpasses damit grundiert werden kann. Bei dem reinigen mit Aceton bin ich wieder froh dass ich draussen bin. ;-) Bis dahin erst einmal Grüsse.....
    6 Antwort(en) | 2316 mal aufgerufen
Keine weiteren Ergebnisse
Über xlookup

Allgemeines

Statistiken


Beiträge
Beiträge
4
Beiträge pro Tag
0,02
Diverse Informationen
Letzte Aktivität
01.04.2017 13:43
Registriert seit
19.02.2017
Empfehlungen
0