Tab Content
  • Avatar von atropp
    07.11.2017, 18:07
    Hallo Friedrich, prima, da hilft mir schon weiter. Grüße Axel
    4 Antwort(en) | 1264 mal aufgerufen
  • Avatar von atropp
    06.11.2017, 19:17
    Hallo Friedrich, genau dieses Schrumpfen und Quellen kann ich nicht beobachten. Mein Kahn wurde wohl nicht nachträglich unter ein Leichentuch gelegt, sondern direkt so gebaut. Ich hatte für ein Lot-Inneneinbau mal ein Stück rausbohren müssen, da ich nicht durch das Material schallen konnte. Der Epoxy (nicht Polyester) Überzug ist mit dem Sperrholz eine quasi unlösbare Verbindung eingegangen. Quell- und oder Schrumpf müsste ich auch von innen sehen können, z.B. an Strukturen die dem definitiv nicht ausgesetzt sind. Da ist nirgendwo etwas zu erkennen. Grüße Axel
    4 Antwort(en) | 1264 mal aufgerufen
  • Avatar von atropp
    03.11.2017, 18:46
    Hallo, ich besitze eine ca. 10m lange 50 Jahre alte Motoryacht unbekannter Herkunft, gebaut in Knickspantbauweise und beplankt mit Bootssperrholz, ca. 15mm stark. Baumaterial Mahagoni und Teak. Es hat eine durchgehende massive Kielleiste die vorne zur Bugspitze geformt ist. Die Kielleiste ist wasserseitig mit Edelstahlblechen verkleidet. Das Rumpfsperrholz ist von außen werfseitig direkt mit einer, maximal 2 Lagen Glasgewebe / Epoxyharz Überzug versehen worden. Bis auf einen Trokenriss in der Kielleiste im Heckbereich, der dann nach ca. 3 Wochen im Wasser zugequollen ist, ist der Rumpf absolut dicht und trocken. Es hat wohl auch nie massive Beschädigungen gegeben. Mein Fahrgebiet sind die deutschen und niederländischen Binnengewässer. Bis jetzt war das Boot mit einem preiwerten, stark keidendem AF von SVB ausgerüstet, was aber jedes Jahr erneuet werden musste. Schon beim Berühren waren die Knochen blau. Ich möchte in der jetztigen Wintersaison das AF wechseln um a: ein möglichst haltbares AF zu haben, was b: auch nicht kreidet und um c: eben auch nicht jedes Jahr aus dem Wasser gehen zu müssen, glatt für mehr KN wäre auch nicht schlecht. Mir ist jetzt hier das RELEST® MARINE 522 AF - ECOSHIP aufgefallen. Wie ist aus eurer Sicht der ideale AF Aufbau mit welchen Arbeitsschritten? Ich habe in diesem Jahr die Möglichkeit, das Unterwasserschiff sanft strahlen zu lassen und würde so alles lose vom alten AF abbekommen mit einem wahrscheinlich perfektem Anschliff. Was empfehlt ihr als AF für Z-Antriebe? (Volvo Penta) Grüße von der Neptun Axel
    4 Antwort(en) | 1264 mal aufgerufen
Keine weiteren Ergebnisse
Über atropp

Allgemeines

Statistiken


Beiträge
Beiträge
3
Beiträge pro Tag
0,03
Diverse Informationen
Registriert seit
03.11.2017
Empfehlungen
0