Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Unterwasserschiff behandeln

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.06.2014
    Beiträge
    4

    Standard Unterwasserschiff behandeln

    Hallo
    Ich habe 2007 bereits POX Barrier und PUR Gloss bestellt und das Oberwasserschiff erfolgreich damit behandelt.
    Es sieht immer noch wie neu aus :-)

    Mein Boot liegt immer auf einem Trailer und ist nur Tageweise im Wasser. Beim auswassern wird der Rumpf immer gereinigt.
    Der Rumpf ist 40 Jahre alt, wurde von mir restauriert und dazumal mit GFK neu aufgebaut, Osmose entfernt etc.
    Das GFK hat kein Gelcoat auf der Aussenhaut. Von Aussen ist keine Osmose sichtbar, innen ist der Rumpf trocken.
    Die Arbeiten mache ich präventiv.

    Nun möchte ich das Unterwasserschiff aussen restaurieren. Es hat momentan noch VC17m vom Vorgänger drauf.

    Zur richtigen Vorgehensweise möchte ich hier gerne vor Bestellung der Produkte nochmals den Rat des Spezialisten einholen.

    Ich habe vor, folgendermassen vor zu gehen:

    1) VC17m komplett entfernen
    2) Rumpf mit 80er Körnung schleifen und mit Aceton abwaschen
    3) Wo nötig mit Gewebematte/Epoxy und/oder Epoxyspachtel ausbessern
    4) erneut verschleifen und mit Aceton reinigen
    5) 4-6 Anstriche mit POX Barrier
    6) nach 3-4 Tagen mit 180er anschleifen und
    7) 3-4 Anstriche mit DUR Gloss

    Ich will kein Antifouling mehr auftragen.

    Ist diese Vorgehensweise ok?
    Muss/Soll ich einen Primer verwenden?
    Gibt es diese Produkte unter diesem Namen noch?

    Besten Dank für die Beantwortung und

    Gruss,
    Armin aus der Schweiz

  2. #2
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    19.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    2.882

    Standard AW: Unterwasserschiff behandeln

    Hallo Armin,
    fast richtig, nur inzwischen wurden die Produktnamen geändert auch die Produkte weiter entwickelt.
    Bis Nr. 4 ist alles richtig.
    Anstelle des POX-Barriere streichen wir Relest®Marine 340 EP-Guard 3-4 mal. 340 EP lässt auch einen Zwischenshliff zu um eine saubere Oberfläche zu erzielen. Auch der Kiel lässt sich damit behandeln da 340 mit Aluminiumoxi pikmentiert ist. Optimal für die Feuchtedichte und auch für den Korroionschutz. Keine Sorge, ist auch für GFK bestens geeignet. Sieh Datenblatt http://techinfo.relest.basf-coatings...e=I346-Farbton

    Darauf können wir direkt einen Marine 311 oder 316 PU-Acryllack 3-4 mal spritzen. Der Lack härtet spannungsfrei, hat eine hohe mechanische Festigkeit und UV-Beständigkeit. Siehe Datenblatt http://techinfo.relest.basf-coatings...e=I311-Farbton

    Vor 3 Jahren wurde die Firma Relius von BASF getrennt und ist nur noch für die Bauchemie zuständig. Den maritimen Bereich hat BASF inzwischen alleine übernommen und alle Produktnamen haben wegen ständiger Namenkopie den Zusatznamen Relst® erhalten. Im Grund hat sich alo nicht viel geändert.

    Bei der Farbauswahl beim 311 glänzend oder 316 seidenmatt gibt es Preisunterschiede vom 1-6. Der Preis richtet sich alo nach der gewünscheten RAL-Farbe die bis zu 6 Farbzusätze erfordert. Auf unserer Webite sind die Produkte im Warenkorb hinterlegt.

    Grüße Friedrich

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.06.2014
    Beiträge
    4

    Standard AW: Unterwasserschiff behandeln

    Hallo Friedrich,

    besten Dank für die Antwort.

    Dann werde ich bei Gelegenheit das Material bestellen.
    Noch abschliessend ein paar Fragen, damit ich sicher bin:

    Ist es ok, wenn ich das EP-Guard ohne anschleifen der vorherigen Schicht alle 1-4 Tage streiche?
    Gibt das eine sichere Verbindung der Schichten?
    Sind auch 2 Farbtöne erhältlich und ratsam, damit beim überstreichen sichtbar ist, wo es "weiter geht"?

    Muss das EP-Guard vor dem auftragen des PU-Acryllackes angeschliffen werden?
    Wie lange soll ich das EP-Guard trocknen lassen, bevor ich anschleife und den PU-Lack auftrage?

    Ich mache alles mit dem Pinsel ;-) muss keinen Schönheitspreis gewinnen, nur gut halten und das Boot schützen.

    Danke und Gruss,
    Armin

  4. #4
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    19.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    2.882

    Standard AW: Unterwasserschiff behandeln

    Ich habe einen Schreibfehler bei der Produkt-Zuordnung,

    die Beschichtung erfolgt mit Relest®346 EP-MC so wie die Verlinkung zum Datenblatt und nicht mit 340 EP-Guard. Das 346 wird mit dem 311 dann überschichtet. 340 EP-Guard würden wir nehmen. wenn wir einen PVC-Vinyl grundieren darauf dann Antifouling streichen.
    Tut mir leid, ich habe im Augenblick zahlreiche Anfragen die ähnlich sind, da habe ich das Produkt mit einer anderen Anfrag verwechselt.
    Grüße Friedrich

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    10.06.2014
    Beiträge
    4

    Standard AW: Unterwasserschiff behandeln

    Ok, kein Problem!

    zum 346 EP-MC:

    1) kann ich alle 1-4 Tage eine Schicht 346 ohne vorheriges anschleifen auftragen. Was ist optimal?
    2) sind 2 Farbtöne ratsam, damit man den Neuanstrich auf dem vorherigen Anstrich sieht?
    welchen Farbton am Schluss, wenn ich mit 311 weiss, glänzend den Schlussanstrich mache?

    Wie lange soll ich den letzten Anstrich 346 trocknen lassen, bevor ich das 311 streiche?
    Muss ich den letzten Anstrich 346 schleifen, damit das 311 gut hält? reicht das mit Scotch zu machen?

    Danke und Gruss,
    Armin

  6. #6
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    19.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    2.882

    Standard AW: Unterwasserschiff behandeln

    Hallo Armin,
    wird grundsätzlich innerhalb der im Datenblatt vorgegebenen Überschichtungsintervalle gestrichen, dann ist ein schleifen nicht erforderlich.
    Grundsätzlich wären 2 Farbtöne ratsam, das Problem könnte aber dabei die Gebindegrößen sein, wenn das Boot etwas keiner ist.
    Wenn weiß lackiert wird, dann ist der vorherige Anstrich Farbe grau.

    Die Produkte härten alle chemisch was natürlich auch durch die Temperatur beeinflusst wird.

    Siehe Datenblätter:

    http://techinfo.relest.basf-coatings...e=I346-Farbton
    http://techinfo.relest.basf-coatings...icle=I316-7300

    Der 311 unterscheidet sich vom 316 nur im Glanzgrad.
    Das Multicoat 346 ist ach 7 Tagen wasser- und chemisch belastbar
    Der 311 Lack ist nach 7 Tagen wasser - und nach 14 Tagen chemisch belastbar.

    Grüße Friedrich

Ähnliche Themen

  1. Risse im Teakdeck - vermeiden - behandeln?
    Von ADMIN im Forum HOLZ, EIN WERKSTOFF MIT BESONDERHEITEN
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.07.2010, 17:20
  2. Wie verzinkte Bleche behandeln ???
    Von ANDY321 im Forum FRAGE & ANTWORT - STAHL-YACHTEN
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 12.09.2007, 22:22

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •