Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Antifouling Auswahl

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.02.2017
    Beiträge
    2

    L?cheln Antifouling Auswahl

    Hallo,
    ich bin auf der Suche nach einem guten Antifouling (schwarz). Mein Boot liegt in Norddalmatien (Sukosan) und ist eine Princess 52, Baujahr 2001, Wasserlieger. Kalkwürmer gibt es hier genug.
    Ich fahre meistens in gemütlicher Verdrängerfahrt. Momentan habe ich Hempel Hard Racing auf dem Boot und brauche im Frühjahr ein neues Antifouling. Ist ein Selbstschleifendes vernünftiger?
    Ich habe gelesen, dass das Antifouling von BASF Relest Marine AF Long Life sehr gut sein soll. Funktioniert das wirklich drei Jahre oder länger? Wie viele Anstriche werden für drei Jahre benötigt? Gibt es für Wellen, Propeller, Ruder und Trimmklappen auch etwas das drei Jahre funktioniert?
    Kann ich das Relest Marine AF Long Life überhaupt auf das Hempel Hard Racing auftragen?
    Falls es für drei Jahre keine vernünftige Lösung gibt, was ist mit Hempel selbstschleifend für 2 Jahre? Welches genau? Wie viele Anstriche?
    Vielen Dank im Voraus!!

  2. #2
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    2.849

    Standard AW: Antifouling Auswahl

    Hallo Christian,
    wir kennen das Problem der Kalkröhrenwürmer in der nördlichen Adria im Bereich der Lagunen um Venedig. Wir haben dort zahlreiche Kunden die das Antifouling Marine 522 Ecoship verwenden. Auch wenn diese Antifoulings im Augenblick mit Trikresylphosphat siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Trikresylphosphate die wirkungsvollsten Antifoulings sind, können die auf Dauer nicht gegen Kalkröhrenwürmer oder Seepocken schützen. Der Grund ist, die lieben Tierchen zementieren sich an und haben keinen direkten Kontakt zum Antifouling. Da würde nicht einmal Zyanid oder E605 wirken. Wir wissen aber von unseren Kunden, dass sich der Zustand erheblich verbessert hat.
    Ecoship deckt den Bereich von 3-35 Knoten ab, ist ein reines Industriantifouling, tropentauglich und hat einen Dockintervall bei 2 Anstrichen von 36 Monate, 1 Anstrich 18 Monate. Die Bewuchsschutzdauer wird natürlich auch bestimmt durch die Auslastung, so dass ständig höhere Geschwindigkeiten den Verbrauch erhöhen oder geringe Geschwindigkeiten den Verbrauch reduzieren da es selbstabschleifend - selbstglättend ist. Z.B. das Segelschulschiff die Gorch Fok überschichtet alle 3 Jahre mit 2 Anstrichen.

    Das Hempel Hart Racing müsste mit 180 - 200 Körnung angeschliffen werden, darauf 1 dünner Anstrich mit dem Marine 470 PVC-Vinylsealer rotbraun, dann 2 Anstriche Ecoship Farbe schwarz.

    Kompatible Antifoulings wären: Oceanic 8590K von Hempel, Takata Classic Jotun, Seaquantum Ultra Jotun, Intermooth 300 International um ein paar zu nennen. Die haben gleiche Standzeiten mit 60 Monaten, erfordern aber alle 3 Anstriche bei einen Dockintervall von 36 Monaten. Dabei ist aber nicht jedes tropentauglich bis 27°C Wassertemperaturen was in der Adria zwingend erforderlich ist. Die Antifoulings der Sportbootschifffahrt sind entweder für eine Saison - ca. 4-6 Monate, oder für ein Jahr ausgelegt. Die Standzeiten betragen daher 12 und max. 24 Monate im Gegensatz zu allen SPC-Antifoulings mit 60 Monate.

    Grundsätzlich müssen wir aber ehrlich sein, der Bewuchsschutz wird sich erheblich verbessern, nur 100% gibt es nicht mehr.

    Grüße Friedrich

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.02.2017
    Beiträge
    2

    Standard AW: Antifouling Auswahl

    Hallo Friedrich,
    danke für deine ausführliche Antwort.

    Ich habe gelesen: Long Life und Ecoship sind identisch und unterscheiden sich nur im Abrieb. Longlife wird empfohlen bei Dauerwasserliegern mit langen ( mehreren Wochen-Monate) Unterbrechung. Ist dann das Long Life für mich nicht besser?

    Hat es einen bestimmten Grund warum du das Marine 470 PVC Vinylsealer in rotbraun gewählt hast, das gibt es auch in schwarz, oder?

    Wie soll ich Wellen, Propeller, Ruder und Trimmklappen behandeln?

    Ich bedanke mich im Voraus für deine ausführliche Antwort, DANKE!!

    Grüße Christian

  4. #4
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    2.849

    Standard AW: Antifouling Auswahl

    Hallo Christian,
    das Long Life hat eine geringere Lechingrate wodurch sich der Verbrauch erhöht. Es ist auch nicht ausgelegt für Wassertremperaturen bis zu 27°C in der Adria, was den Antifoulingverbrauch erheblich erhöht. Daher die Empfehlung Marine 522 Ecoship.
    Wir empfehlen bei schwarzen Antifouling den Primer in rotbraun (ziegelrot zu nehmen. Würde Primer und Antifouling in der gleichen Farbe verwendet, dann sieht einer nicht wo er bereits Antifouling aufgetragen oder wo er kein Antifouling aufgetragen hat (Überschichtungskontrolle). Da das Antifouling selbstabschleifend ist, hat auch einer eine Verbrauchskontrolle, wenn z.B. der Primer in rotbraun sichtbar wird.

    Ruder - Trimmklappen - z.B. Z-Antrieb oder Antriebswelle werden genauso behandelt. Da wir einen erheblich höheren Abrieb in diesen Bereichen Haben, sollte da die Schichtstärke erhöht werden. Die Bereiche könnten auch mit 2-3 Lagen Marine 522 Fastline gestrichen werden, auch da sind die Inhaltsstoffe identisch mit Ausnahme dass die Lechingrate bei Fastline bis 75 Knoten ausgelegt ist. Fastline gibt es auch in 0,75 Ltr. Gebinden. Wir werden aber allen Anforderungen bei einer Motor-Yacht nie gerecht werden können, da wir zu unterschiedliche Anforderungen haben.

    Was den Propeller betrifft, da gibt es keine dauerhafte Lösung. Unter http://www.antifouling-shop.com/show...hraube-Antrieb habe ich einen Beitrag über Propspeed geschrieben.
    Grüße Friedrich

Ähnliche Themen

  1. WARUM IST DIE RICHTIGE AUSWAHL BEIM ANTIFOULING SEHR WICHTIG?
    Von ADMIN im Forum GEWUSST WIE..............?
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.07.2013, 12:59

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •