Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Unterwasseranstrich/Neuaufbau GFK Boot Bj. 1972

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.06.2017
    Beiträge
    4

    Standard Unterwasseranstrich/Neuaufbau GFK Boot Bj. 1972

    Hallo,

    ich besitze seit 2 Jahren eine Blohm und Voss Supercaravelle (12m x 4m x 0,80m) Bj. 1972 aus GFK. Diese liegt als Dauerwasserlieger in einem Berliner Binnengewässer. Nun ist es aber mal wieder Zeit das Unterwasserschiff zu erneuen. Laut Vorbesitzer, wurde das Unterwasserschiff mal mit einer Beschichtung versehen, jedoch die Seiten, die ebenfalls unter Wasser liegen, nicht. Dort wurde nur Weichantifouling direkt auf den Gelcoat gestrichen. Leider ist mir nicht genau bekannt, welche Beschichtung damals benutzt wurde.

    Mein Plan wäre nun das Unterwasserschiff gründlich zu kärchern ,es anschließend anzuschleifen (welche Körnung ?) und auf Tragfähigkeit zu testen.
    Anschließend würde ich es mit einem Antsrich Relest 470 grundieren und 2 x AF 522 auftragen.

    Allerdings weiß ich nicht genau welche Grundierung damals verwendet wurde (1k oder 2k). Ich möchte aber ungern das komplette Schiff abschleifen.

    Die Seiten im Unterwasserbereich, wo noch das originale Gelcoat vorhanden ist, würde ich ebenfalls mit Relest 470 und Af 522 behandeln. Muss das Gelcoat dazu angeschliffen werden oder kann ich den Primer direkt auf das Gelcoat aufbringen?

    Wenn ich es anschleifen muss, wäre dann als Dauerwasserlieger die Verwenung einer 2K Epoxidgrundierung und dem Primer sinnvoll? Habe gelesen dass angeschliffenes Gelcoat mehr Wasser aufnimmt und man dieses eher vermeiden soll.

    Was würdest du mir raten ?

    Vielen dank im voraus

    Thorsten

  2. #2
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    19.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    2.881

    Standard AW: Unterwasseranstrich/Neuaufbau GFK Boot Bj. 1972

    Hallo Thorsten,

    .........Mein Plan wäre nun das Unterwasserschiff gründlich zu kärchern ,es anschließend anzuschleifen (welche Körnung ?) und auf Tragfähigkeit zu testen.
    Anschließend würde ich es mit einem Antsrich Relest 470 grundieren und 2 x AF 522 auftragen.

    So weit richtig, beim Antifouling rate zum Marine 522 Ecoship nur einen Antsrich mit der Rolle, Wasserpass und Z-Antrieb 2 Anstriche. Beim Primer auf Farbwechsel achten, also z.B. Primer Marine 470 Vinyl rotbraun, nur eine Lage , Antifouling dann schwarz.
    Leichtes anschleifen mit 160 - 180 Körnung.

    Allerdings weiß ich nicht genau welche Grundierung damals verwendet wurde (1k oder 2k). Ich möchte aber ungern das komplette Schiff abschleifen.
    Was fest ist muss nicht entfernt werden, anschleifen genügt.

    Die Seiten im Unterwasserbereich, wo noch das originale Gelcoat vorhanden ist, würde ich ebenfalls mit Relest 470 und Af 522 behandeln. Muss das Gelcoat dazu angeschliffen werden oder kann ich den Primer direkt auf das Gelcoat aufbringen?
    Auch da leicht mit 160 - 180 Körnung anschleifen. Besonders wichtig ist da das Entfetten, da im Gelcoat Paraffine eingebettet sind die nach dem anschleifen beseitigt werden müssen.

    Wenn ich es anschleifen muss, wäre dann als Dauerwasserlieger die Verwenung einer 2K Epoxidgrundierung und dem Primer sinnvoll? Habe gelesen dass angeschliffenes Gelcoat mehr Wasser aufnimmt und man dieses eher vermeiden soll.
    Der Marine 470 Vinyl Primer hat sogar eine bessere Feuchtedichte als eine 2 Komp. Epoxidbeschichtung. Der Primer hat nur nicht die Härte,- mechanische Festigkeit. Der Gelcoat nimmt nur Feuchte auf, da die Feuchtemoleküle kleiner sind als die Riesen-Polymermoleküle. Da wir keine tropischen Wassertemperaturen haben, das Boot auch im Winter genügend Zeit hat zu entfeuchten, können wir den Nachteil durch das Anschleifen vernachlässigen.

    Weichantifoulings beginnen beim trocknen zu kreiden und haben eine schlechte Haftung. Daher weitgehend entfernen, der Primer verbindet sich dann mit dem Weichantifouling.


    Grüße Friedrich

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.06.2017
    Beiträge
    4

    Standard AW: Unterwasseranstrich/Neuaufbau GFK Boot Bj. 1972

    Vielen Dank für die fachkundige Beratung.

    Mit welcher Rolle trage ich denn am besten die Grundierung und das AF auf? Glatte Schaumstoffrollen für Lacke oder eher die Fellrollen mit den kurzen Haaren ?

  4. #4
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    19.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    2.881

    Standard AW: Unterwasseranstrich/Neuaufbau GFK Boot Bj. 1972

    Am besten ist eine 18 cm Nylon-Langhaar-Fellrolle geeignet, die lösen sich nicht so schnell auf. Siehe http://shop-af.de/contents/de/d7.html
    Bei einen 12 m Boot reicht in der Regel eine Rolle für einen Anstrich. Lösungsmittelfeste Rollen rentieren sich nicht. Wichtig, Primer und Antifouling mit dem Rührstab - Bohrmaschine gründlich aufrühren und dann in eine Farbmischwanne umtopfen.
    Grüße Friedrich

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.06.2017
    Beiträge
    4

    Standard AW: Unterwasseranstrich/Neuaufbau GFK Boot Bj. 1972

    Hallo,

    kann man bei euch ungeöffnete Gebinde von Primer bzw. Antifouling wieder zurückgeben ? Würde dann ieber etwas mehr bestellen, als zu knapp.

    Mir ist aufgefallen, dass es vom Ecoship 522 AF eine "normale" und eine "longlife" Version gibt. In wie weit unterscheiden sich die beiden und welche Version bietet ihr an?

    Vielen Dank

    Thorsten

  6. #6
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    19.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    2.881

    Standard AW: Unterwasseranstrich/Neuaufbau GFK Boot Bj. 1972

    Hallo Thorsten,
    Longlive ist für kühle Gewässer, Nord-Ostsee, Ecoship ist für warme Gewässer wie Bodensee, Mittelmeer wegen der Tropentauglichkeit.
    Da bei größeren Yachten nie 100% genau die Bedarfsmenge bestimmt werden kann, werden nicht geöffnete Gebinde von uns zurück genommen und der Betrag gutgeschrieben. Daher 1-2 Verpackungen mit Füllmaterial aufheben und dann zurück schicken.
    Grüßer Friedrich

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    08.06.2017
    Beiträge
    4

    Standard AW: Unterwasseranstrich/Neuaufbau GFK Boot Bj. 1972

    Hallo nochmal,

    in der Produktbeschreibung vom PVC Vinyl Primer steht, dass man diesen auch auf eine vorhandene tragfähige Antifoulingschicht aufbringen kann. Ist das so weit richtig?

  8. #8
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    19.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    2.881

    Standard AW: Unterwasseranstrich/Neuaufbau GFK Boot Bj. 1972

    Das ist richtig, nur Weichantifoulings sind nicht tragfähig. Daher weitgehend entfernen, saubermachen, mit 180-200 Körnung leicht mit der Hand schleifen, den Marine 470 1x dünn streichen, dann das Antifouling, da reicht ein Anstrich mit der Rolle.
    Grüße Friedrich

Ähnliche Themen

  1. Unterwasseranstrich reparieren
    Von Nikobi im Forum FRAGE & ANTWORT - GFK-YACHTEN
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 12.02.2016, 18:53
  2. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.04.2015, 18:57
  3. Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 18.02.2015, 22:07
  4. Ijsselmeer Segelboot Neuaufbau Unterwasseranstrich
    Von IceMan72 im Forum FRAGE & ANTWORT - GFK-YACHTEN
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 08.04.2014, 12:03
  5. Unterwasseranstrich am Bodensee ?
    Von Vecellio im Forum FRAGE & ANTWORT - GFK-YACHTEN
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.05.2012, 23:43

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •