Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Test Hempel Water Glide auf nacktem Gelcoat

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.09.2017
    Beiträge
    3

    Standard Test Hempel Water Glide auf nacktem Gelcoat

    Hallo,

    mein Name ist Steffen und ich beschäftige mich wie viele Bootseigner mit dem Thema Antifouling mehr oder weniger intensiv. Mein Boot ist eine Hellwig Milos 630, ein Sportboot mit einer Höchstgeschwindigkeit von 80km/h, habe das Boot neuwertig erworben. Da das Boot hatte bis dato keinen Unterwasseranstrich und liegt als Saisonlieger von April bis September im Rhein. Nun zu meinen Gedanken und den bisherigen Experiment:

    Ziel:

    Gemäß den Ausführungen des Admins diesen Forum ist das primäre Ziel die Erhaltung des Gelcoats.

    Bisherige Maßnahmen:

    2016 > Boot ohne Unterwasseranstrich > von April bis September im Wasser > Nach Saison Bewuchs in Form eines Organismenfilms, Farbe braun > Reinigung mit Algenol > Unterwasserschiff / Gelcoat wie neu

    2017 > Am hinteren Rumpf seitlich jeweils 1qm grosse Fläche mit Hempel Water Glide blank auf das Gelcoat (vorher mit Aceton entfettet) gestrichen > von April bis September im Wasser > Nach Saison Bewuchs in Form eines Organismenfilms, Farbe braun auf dem Gelcoat, Fläche mit Hempel Water Glide leichter Rückstand, mit Hochdruckreiniger leicht zu beseitigen > Reinigung mit Algenol UND Oxalsäure die restliche Gelcoatfläche > Beseitigung des Hempel Water Glide mit Interstrip und Aceton > Unterwasserschiff / Gelcoat wie neu

    2018 > Streichen des Unterwasserschiffes mit Hempel Water Glide oder anderem empfohlenen Antifouling auf nacktem Gelcoat für dauerhaften Schutz, Nachstreichen natürlich erforderlich

    Fragen:

    1.) Gemäß dem Admin des Forums darf ein Antifouling nicht auf blicken Gelcoat gestrichen werden. Warum?
    2.) Unterwasserschiff ohne Antifouling als Saisonlieger bedeutet jedes Jahr eine Reinigungsstrapaze für das Gelcoat. Durch Reinigungsmittel und Bürsten / Schwämme entstehen Mircrokratzer welche im Laufe der Jahre das Gelcoat schwächen. Richtig?
    3.) Ist nicht meine Version, ein mit einem Abbeizer rückstandslos zu beseitigendem Antifouling auf einem intakten neuen Gelcoat die effizienteste Methode ein Gelcoat in seinem Urzustand zu erhalten und gleichzeitig einen Bewuchsschutz zu haben?
    4.) Nach meiner Methode (Aufbringen eines abbeizbaren Antifouling auf blanken Gelcoat) kann ich nach Jahren das Antifouling rückstandslos beseitigen und habe ein Gelcoat im neuwertigen Zustand?

    Freue mich über Rückmeldungen.

    Viele Grüsse
    Steffen

  2. #2
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    2.900

    Standard AW: Test Hempel Water Glide auf nacktem Gelcoat

    Hallo Steffen,

    1.) Gemäß dem Admin des Forums darf ein Antifouling nicht auf blicken Gelcoat gestrichen werden. Warum?


    Der Gelcot ist Polyesther und die Trägerkomponenten von Antifoulings sind entweder Acryl, Alcyde, EP oder Vinyle. Wir brauchen also einen Haftvermittler. Ansonsten sollte ein Gelcoat vor einen Antifoulingauftrag versiegelt werden, denn wenn das Antifouling in 1-3 Jahren wieder gestrichen wird, sollte durch anschleifen nicht gleich der Gelcoat beschädigt werden. Des weiteren bildet z.B. ein Vinyl-Versiegelungsgrund eine zusätzliche Feuchtebarriere, die besser ist als ein Epoxid.

    2.) Unterwasserschiff ohne Antifouling als Saisonlieger bedeutet jedes Jahr eine Reinigungsstrapaze für das Gelcoat. Durch Reinigungsmittel und Bürsten / Schwämme entstehen Mircrokratzer welche im Laufe der Jahre das Gelcoat schwächen. Richtig?


    Micokratzer schwächen keinen Gelcoat. Der Gelcoat selbst wird durch anschleifen geschwächt. Der Grund ist, durch das Anschleifen wird bis zu drei mal die Oberfläche vergrößert, damit auch entsprechend die Feuchteaufnahme erhöht. Damit geht nicht der Gelcoat kapput, aber es verbinden sich die Poxide mit der Feuchte im Laminat, das Iso-Harz trennt sich vom Laminat und die Boote werden weich. Dabei können auch Bläschen zwischen Gelcoat und Barriere, oder Barriere und ISO entstehen was wir als Blasenpest bezeichnen und vom Laien als Osmose bezeichnet wird. Polymere sind nicht feuchtedicht, da die Wassermoleküle um ein vielfaches kleiner sind als die Riesenkettenmoleküle von Polymeren.

    3.) Ist nicht meine Version, ein mit einem Abbeizer rückstandslos zu beseitigendem Antifouling auf einem intakten neuen Gelcoat die effizienteste Methode ein Gelcoat in seinem Urzustand zu erhalten und gleichzeitig einen Bewuchsschutz zu haben?


    Bewuchsschutz ohne "nichts" funktioniert nur da, wo wir keinen Bewuchs haben. Bei Abbeizer ist es wichtig, dass die nicht zu lange einwirken, da der Gelcoat aufgeweicht werden kann. Daher auch nur Abbeizer verwenden, die 2 K.Systeme so weit wie möglich schonen.

    4.) Nach meiner Methode (Aufbringen eines abbeizbaren Antifouling auf blanken Gelcoat) kann ich nach Jahren das Antifouling rückstandslos beseitigen und habe ein Gelcoat im neuwertigen Zustand?

    Mit TOP 155 oder Gel 170 lässt sich der Vinyl-Primer mit dem Antifouling abbeizen. In der Regel wird je nach Schichtstärke 1-3 mal abgebeizt, die Reste lassen sich dann mit einer Edelstahlwolle beseitigen, es kann auch noch mit Aceton nachgereinigt werden.

    Grüße Friedrich

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.09.2017
    Beiträge
    3

    Standard AW: Test Hempel Water Glide auf nacktem Gelcoat

    Hallo Friedrich,

    vielen Dank für deine Ausführungen. Hilft mir Entscheidungen zu treffen.

    Gruss
    Steffen

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    02.09.2017
    Beiträge
    3

    Standard AW: Test Hempel Water Glide auf nacktem Gelcoat

    Hallo Friedrich,

    würdest Du mir einen Link aus dem Shop senden welchen Vinyl Primer ich verwenden sollte.

    Danke.

    Gruss
    Steffen

  5. #5
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    2.900

    Standard AW: Test Hempel Water Glide auf nacktem Gelcoat

    Hallo Steffen,
    Grundsätzlich muss der Primer immer zum Antifouling passen. Haben wir im Antifouling als Trägerkomponente Vinyl und als Lösungsmittel Xylol, dann muss der Primer Vinyl und als Lösungsmittel Xylol enthalten. Alles andere funktioniert nicht. Es gibt immer wieder Skipper, die sich am Preis orientieren und nehme dann im guten Glauben z.B. Primokon von International. In diesen Fall wäre der Primer dann Naphta - eingedicktes Erdöl mit Lösungsmittel einer Kohlenwasserstoffverbindung was dann z.B. bei Micron Extra, oder identisch Micron WA funktioniert. Bei den VC-Antifoulings ist dann der Haftgrund VCTar2, eine mit Quarz pikmentierte Epoxidbeschichtung die von der Werbung und Verkäufern als Osmoseschutz der noch nicht erfunden wurde vermittelt wird

    Der Link zum passenden Primer bei Marine 522 LF oder Ecoship ist daher http://shop-af.de/contents/de/d124_SEGEL-YACHTEN.html

    Bezeichnung des Primer ist, Relest Marine 470 Vinyl, Farbe rotbraun oder schwarz wegen der Überschichtungskontrolle beim Antifouling.

    Grüße Friedrich

Ähnliche Themen

  1. Hempel Silic One Test
    Von hotcoffee im Forum FRAGE & ANTWORT - GFK-YACHTEN
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 08.03.2018, 17:16
  2. Glide Speed Hempel
    Von ADMIN im Forum ANTIFOULING ANTIFOULINGARTEN EIGENSCHAFTEN SKIPPERERFAHRUNGEN (wird fortlaufend überarbeitet)
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.10.2014, 10:55
  3. Water Glide Hempel
    Von ADMIN im Forum ANTIFOULING ANTIFOULINGARTEN EIGENSCHAFTEN SKIPPERERFAHRUNGEN (wird fortlaufend überarbeitet)
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.10.2014, 14:35
  4. Water Glide / Antifouling mit PTFE
    Von ADMIN im Forum ANTIFOULING ANTIFOULINGARTEN EIGENSCHAFTEN SKIPPERERFAHRUNGEN (wird fortlaufend überarbeitet)
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.04.2007, 10:29

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •