Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Vorgehen beim Beschichten im Unterwasserbereich

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.03.2018
    Beiträge
    4

    Standard Vorgehen beim Beschichten im Unterwasserbereich

    Guten Tag,

    Ich brauche dringend Rat beim Aufbau eines neuen Unterwasseranstriches. ich habe eine 20 Jahre alte RYDS 485 übernommen.
    Das Boot soll künftig den Sommer über in der Ostsee ( Kleiner Belt ) liegen und den Winter auf einem Trailer im heimischen Garten stehen.

    Ich habe das Boot im folgend beschriebenen Zustand erworben:

    Das alte Antifouling ist weitgehend abgebeizt worden. Das Gelcoat darunter ist größtenteils intakt.
    An einigen Stellen sind Haarrisse vorhanden, auch wurden andere Stellen anscheinend schon instandgesetzt ( Spachtel oder Epoxid - Harz ? )
    und besonders im vorderem Bereich wurde ziemlich grob geschliffen ( deutliche Schleifspuren im Gelcoat ).

    Ich wollte Antifouling Marine 522 AF verwenden.

    Welche weiteren Vorarbeiten / Produkte würden sie mir empfehlen?

    Habe hoffentlich aussagekräftige Fotos angehängt.
    20180330_102422.jpg20180330_102405.jpg20180330_102351.jpg20180330_102330.jpg20180330_102318.jpg20180330_102306.jpg

    Beste Grüße

    Axel

  2. #2
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    2.901

    Standard AW: Vorgehen beim Beschichten im Unterwasserbereich

    Hallo Axel,
    bei dem Boot müssen wir die Verhältnismäßigkeit sehen und eine vollständige Sanierung nur beim Unterwasserschiff übersteigt bei weitem den Wert von diesen Boot.
    Wir haben auf dem Boot noch Anteile von 1 K. Beschichtungen, auf denen keine EP-Beschichtung haften würde. Auch die Rissbildung zeigt, dass wir es bereits mit einer Delamminierung vom Laminat und ISO-Harz zu tun haben. Das Boot wird weich, die Elastizität vom Gelcoat und der Barriere wird überschritten und es entstehen solche Risse. Auch mit weiteren EP-Beschichtungen kann das nur abgedeckt werden. Da das Boot abgebeizt wurde, haben wir sicherlich noch Reste von Basen durch die Beize die vollständig beseitigt werden müssen. Das geschieht am besten mit einer verdünnten Oxal- Ameisen-Zitronensäure, dann gründlich trocknen lassen. Vor dem beschichten wird dan nochmals mit technischen 99,9% Aceton entfettet. Streiche darauf einmal satt mit der Fellrolle den Marine 470 Vinyl-Sealer, der deckt dann die Risse ab, ist auch elastischer als ein Epoxid, hat sogar eine höhere Feuchtedichte als ein Epoxid, aber nicht die mechanische Festigkeit wie ein Epoxid. Lasse den primer ein paar tage trocknen und streiche dann darauf 1 Lage von dem Marine 522 LF. Das müsste dann an die 2 Jahre oder auch länger reichen. Achte auf dem Taupunkt, sonst gibt es Abplatzungen. Diese Vorgehensweise ist für das Boot im Grunde ein Notbehelf, so wie wir einen alten Autoreifen flicken, entspricht aber der Verhältnismäßigkeit, so dass sich das Boot noch einige Jahre mit geringen Aufwand nutzen lässt.

    Frage, soll der Überwasserbereich auch noch beschichtet werden, denn das ist auf den Bildern nicht klar zu erkennen.

    Grüße Friedrich

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.03.2018
    Beiträge
    4

    Standard AW: Vorgehen beim Beschichten im Unterwasserbereich

    Hallo Friedrich,

    herzlichen Dank für die schnelle Antwort. Ein bisschen ernüchternd ist deine Einschätzung ja schon aber auch nicht ganz überraschend .
    Ich habe von einem befreundeten Lackierer das Angebot die Reste der alten Farbe (Blau) bis aufs Gelcoat abzuschleifen ( ca. 200 euro) macht das
    Sinn ? So würde ich ja auch das von Dir empfohlene Reinigen mit der verdünnten Oxal- Ameisen-Zitronensäure umgehen und könnte dann wie
    oben beschrieben weitermachen ?
    Lohnt es sich deiner Meinung nach auch nach dem evt. Abschleifen nicht ein 2-K System aufzubringen ? Z.B. RELEST® Marine 340 EP - Guard HB .

    Ansonsten werde ich wie von dir oben beschrieben vorgehen.

    Überwasser wollte ich höchstens ein bisschen Polieren .

    Beste Grüße Axel

  4. #4
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    2.901

    Standard AW: Vorgehen beim Beschichten im Unterwasserbereich

    Hallo Axel,
    Grundsätzlich lohnt sich das nicht. Wenn wir mit einer EP-Beschichtung neu aufbauen, dann wird das EP an den Stellen sehr wahrscheinlich wieder reißen wo wir bereits die Rissbildungen haben. Damit haben wir nichts gewonnen. Wird es richtig gemacht, dann 2 mm abhobeln, 2 Lagen mit 0,2 mm Laminat lamieren, Spachteln, darauf dann 3 Lagen 346/47 oder 2 Lagen RELEST® Marine 340 EP - Guard, darauf einmal 470 Vinyl, dann Antifouling.
    Wenn wir nur den Gelcoat kräftig anschleifen und alles was 1 K. ist beseitigt wurde, dann 2-3 Lagen
    RELEST® Marine 340 EP - Guard, dann den Marine 470 Vinyl Primer, dann Antifouling. Der EP-Guard ist sehr zäh und schlagfest und wird meist für die Reparatur von Osmoseschäden verwendet, wäre auch besser wegen seiner Zähigkeit als z.B. ein Gelshield. Wegen der Rissbildung kann aber keiner sagen ob der 340 wieder zu reißen beginnt, das wissen wir nur im nachhinein.
    Auch wenn wir Risse im Gelcoat haben, dann haben wir darunter ein Isolaminat mit einer hohen Feuchtedichte. Das Laminat ist daher kein Schwamm der sich vollsaugen würde. Probleme bekommen wir bei solchen Booten wenn wir einen Schaum- oder Balsakern haben, Sandwichesbauweise, denn da bekommen wir die Feuchte nicht mehr raus. Was die 200,-€ für abschleifen betrifft, das ist mehr als günstig, und da stellt sich wirklich die Überlegung es mit
    RELEST® Marine 340 EP - Guard zu versuchen. Ich schätze, wir gewinnen damit ein paar Jahre an Zeit. Wie lange kann keiner sagen, wir haben Kunden da funktionierte es nur 3 Jahre, wir haben auch Kunden da funktioniert es bereits mehr als 8 Jahre und länger.
    Grüße Friedrich

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.03.2018
    Beiträge
    4

    Standard AW: Vorgehen beim Beschichten im Unterwasserbereich

    Hallo Friedrich,
    danke für Deine Hilfe, werde mir mal Gedanken machen welchen Weg ich nun einschlage. Wünsche frohe Ostern!
    Grüße Axel.

  6. #6
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    30.03.2018
    Beiträge
    4

    Standard AW: Vorgehen beim Beschichten im Unterwasserbereich

    Hallo Friedrich,
    habe mir jetzt bei euch 2l Marine 470 Vinyl-Sealer und 1,5l Marine 522 LF. bestellt und gestern bekommen.
    wie genau geht es jetzt weiter?
    Mit Säure neutralisieren, mit Azeton abwischen und dann Streichen?
    Müssen die relative großen Flächen mit intaktem Gelcoat (nicht auf Fotos) angeschliffen werden? nochmal mit dem Hochdruckreiniger Entstauben? Muß man Zwischen den Anstrichen nochmal
    anschleifen?

    beste Grüße Axel

  7. #7
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    18.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    2.901

    Standard AW: Vorgehen beim Beschichten im Unterwasserbereich

    Hallo Axel,
    kärchern gründlich reinigen mit verdünnter Oxalsäure und nochmals kärchern. Wenn alles trocken ist, den marine 470 Sealer einmal rollen, dann das Antifouling auftragen. Ein Zwischenschliff ist nicht erforderlich. Achte auf den Taupunkt, besser am nachmittag streichen wenn sich die Temperaturen Objekt und Luft angeglichen haben. Was die Haarrisse betrifft, da ist dal GFK bereits weich, und die Risse werden auch nach einiger Zeit durch den Primer und Antifouling durchgehen. Natürlich ist das keine fachgerechte Sanierung, sondern im Grunde nur ein Notbehelf. Ich denke aber, das ist zuerst einmal die preiswerteste Lösung wo wir noch ein paar Jahre Zeit gewinnen.
    Grüße Friedrich

Ähnliche Themen

  1. Refit einer Neptun, wie vorgehen?
    Von Neptunianer im Forum FRAGE & ANTWORT - GFK-YACHTEN
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.04.2014, 13:32
  2. Unterwasserschiff - wie vorgehen?
    Von MS-klaki im Forum FRAGE & ANTWORT - STAHL-YACHTEN
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.05.2013, 10:44
  3. Unterwasserbereich neu Beschichten
    Von mdbandit im Forum FRAGE & ANTWORT - BESCHICHTUNGEN - ALLGEMEIN
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 20.04.2011, 19:26
  4. Unterwasseranstrich erneuern, wie vorgehen
    Von malepartus im Forum FRAGE & ANTWORT - GFK-YACHTEN
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 20.02.2011, 22:31
  5. Beschichtung im Unterwasserbereich
    Von kabro im Forum FRAGE & ANTWORT - STAHL-YACHTEN
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 15.03.2009, 17:03

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •