Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Antifouling im Überwasserbereich/Deck

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    05.07.2018
    Beiträge
    5

    Standard Antifouling im Überwasserbereich/Deck

    Hallo
    Ich hab Antifouling auf meinem Boot aufgetragen - bin da aber DEUTLICH über die Wasserlinie gekommen (ca 20-30cm höher).
    Meine Frage: ist das jetzt schlimm? Was passiert, wenn Antifouling NIE das Wasser erreicht? Wird es porös/brüchig?

    Am foto Sieht man es gut: alles was blau ist, ist Antifouling.
    LG

    8e533532-58d9-4a72-8e80-d6e601dec731.jpg

  2. #2
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    19.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    2.979

    Standard AW: Antifouling im Überwasserbereich/Deck

    Hallo,
    in den meisten Fällen ist bei den Yachten der Wasserpass viel zu hoch angesetzt. Grundsätzlich sollte der nicht mehr als 2 cm betragen. Der Grund ist, Antifoulings sind microporös, die quellen und schrumpfen, was unweigerlich zu Haarrissen oberhalb des Wasserpass führen kann. Antifoulings verändern auch ihre Farbe, da die Farbpigmente im Wasser ausgewaschen werden. Im Bereich des Wasserpass haben wir eine ständige Trocknung und Durchfeuchtung, so dass der Bereich schneller verschmutzt - kein Bewuchs - und dass er durch die Verschmutzung grau wird. Das Antifouling selbst richtet keinen Schaden am Gelcoat an, wird aber sehr schnell matt und unansehnlich. Wurde ein Weichantifouling verwendet, dann beginnt es im Überwasserbereich zu kreiden.
    Grüße Friedrich

  3. #3
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    05.07.2018
    Beiträge
    5

    Standard AW: Antifouling im Überwasserbereich/Deck

    Danke für die schnelle Antwort.
    Das Boot wird nur 2 Wochen im Jahr im Wasser bewegt - ansonsten steht es, wie am Bild zu sehen, auf dem Hänger in einer gut belüfteten Garage.
    Gibt es etwas was ich jetzt noch machen könnte? Ich möchte nicht, dass mir das Antifouling nächstes Jahr wieder runterfällt bzw ich große Farbunterschiede habe.
    LG

  4. #4
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    19.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    2.979

    Standard AW: Antifouling im Überwasserbereich/Deck

    Im Augenblick muss nichts gemacht werden, wie es aussieht wissen wir erst in 1-2 Jahren. Wenn es ein Weichantifouling ist kann es dann weitgehend abgekärchert werden und die Reste lassen sich mit mit einer Edelstahlwolle beseitigen. Frage, welches Antifouling wurde gestrichen, welche Grundierung wurde zum Antifouling aufgetragen.
    Grüße Friedrich

  5. #5
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    05.07.2018
    Beiträge
    5

    Standard AW: Antifouling im Überwasserbereich/Deck

    Es wurde Hempel Mille Plus verwendet - ich schätze das ist ein Weichantifouling.
    Zur Grundierung kann ich nichts sagen, der Verkäufer meint aber, es sei die passende Grundierung
    Es wurde alles sauber abgeschliffen und richtig verarbeitet.
    LG

  6. #6
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    19.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    2.979

    Standard AW: Antifouling im Überwasserbereich/Deck

    Bei solchen Beiträgen habe ich manchmal das Gefühl, dass es sich um einen Scherz handelt um uns zu testen wie wir darauf reagieren. Wegen 2 Wochen braucht ein Boot wirklich kein Antifouling, denn der Bewuchs braucht 4-8 Wochen je nach Gewässerart um zu verfestigen. Wasserpass 30 cm zu hoch, dann noch ein Weichantifouling, unbekannte Grundierung auf einen Trailerboot ist schon mehr als ungewöhnlich.

    Mille Plus ist ein selbstpolierendes Antifouling auf Kupfer - Copolymer-Basis, Beschichtungstyp erodierend, Standzeit 12 Monate, Bewuchsschutzdauer 1 Saison, ca. 3 Monate, Lösungsmittel organisch, Wirkstoff Kupferverbindungen, Biozide, organische Biozide. Es ist ein Weichantifouling und nicht geeignet für Trailerboote. Wird die Wasserliegedauer unterbrochen, dann verliert es seine Wirkung und beginnt zu kreiden. Wenn das die Empfehlung eines Verkäufers war, dann weiß er wirklich nicht was er da verkauft hat. Ich schätze, bei der Grundierung wird es nicht anders sein. Bei Trailerbooten wird der Gelcoat nur leicht mit der Hand angeschliffen - nicht mit der Maschine und die Paraffine die auf der Oberfläche verteilt werden, müssen gründlich mit technischen Aceton beseitigt werden. Dabei werden nur wenn es der Bewuchsdruck erfordert, Hartantifoulings (veraltet) oder seit 2001 selbstabschleifende Antifoulings mit passender Lechingrate verwendet.

    Ich denke aber, das ganze ist doch ein Scherz gewesen.

    mfg

  7. #7
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    05.07.2018
    Beiträge
    5

    Standard AW: Antifouling im Überwasserbereich/Deck

    Leider kein Scherz
    Es war für mch schwierig einen Überblick in diesem Thema zu bekommen. Ich suchte damals nach Farbe für's boot und bin eben auf Hempel Mille Plus gestoßen. Dass es kreiden kann, wusste ich nicht.

    Würde eine Schicht Klarlack was bringen bzw das Kreiden verhindern?
    Oder sollte ich einfach alles lassen wie es ist und dann in 1-2 jahren, wenn die Farbe stark kreidet, alles abschleifen und dann neu lackieren? Welchen Lack sollte ich verwenden?

    LG

  8. #8
    ADMIN Avatar von ADMIN
    Registriert seit
    19.12.2006
    Ort
    Ingolstadt, Gerolfing, München, Farchet
    Beiträge
    2.979

    Standard AW: Antifouling im Überwasserbereich/Deck

    Da wurdest Du von Verkäufern falsch beraten, die wirklich nicht wissen was Sie da verkaufen. Das Problem ist auch mit einen Klarlack nicht zu beheben. Ich müsste noch wissen, welche Grundierung der Verkäufer da empfohlen hat. Die Lösung ist, alles runter mit Abbeizen was eine Gallerenarbeit wird. Wenn noch eine 2 K. Grundierung verwendet wurde, dann bringen wir die auch durch abbeizen nicht mehr runter. Da würde nur noch das Problem mit abschleifen zu beseitigen sein. Dabei würde der Gelcoat vollständig massakriert und wir müssen dann mit einer EP-Beschichtungen neu aufbauen. Im Grunde ist da alles schief gelaufen was schief laufen kann.

    Im Augenblick würde ich nichts machen. Wenn das Boot aus dem Wasser kommt mit einen Hochfruckreiniger abkärchern. Da müsste sich einiges an Antifouling dann beseitigen lassen.

    Mal eine Dumme Frage. Das Antifouling hat auf dem Foto die Gleiche blaue Farbe wie im Decksbereich. Ich hoffe nicht dass da auch noch Antifouling aufgetragen wurde.
    Grüße Friedrich

  9. #9
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    05.07.2018
    Beiträge
    5

    Standard AW: Antifouling im Überwasserbereich/Deck

    Bin zurück aus dem Urlaub. Die Bootsfahrt war toll. Die lackierten Stellen sehen auch super aus.
    Nein, nur der untere Teil wurde mit Antifouling gestrichen - der obere Teil ist aus Plexiglas, das wirkt nur so blau.

    Ich lass es mal so, hoffentlich hebt das Antifouling und beginnt nicht zu kreiden. Ansonsten muss ich es eben wieder runterschleifen und richtig streichen...

    LG

Ähnliche Themen

  1. Antifouling im Überwasserbereich
    Von Karlis im Forum FRAGE & ANTWORT - GFK-YACHTEN
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 04.04.2018, 18:27
  2. GFK-Deck, alten 1K-Anstrich entfernen
    Von sailorki im Forum FRAGE & ANTWORT - GFK-YACHTEN
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.09.2013, 11:14
  3. Stahlyacht - Deck "ausbessern"
    Von Torstent_de im Forum FRAGE & ANTWORT - STAHL-YACHTEN
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 27.05.2013, 13:14
  4. Deck streichen Stahlyacht
    Von Puffin im Forum FRAGE & ANTWORT - STAHL-YACHTEN
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.06.2009, 09:32
  5. Eisenglimmer - Überwasserbereich
    Von ADMIN im Forum STAHL - KORROSION - OXIDATION
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.06.2007, 11:46

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •